Auzüge aus unserem Konzept

Vorstellung der Einrichtung

Gebäude/Räume und Außenanlagen
Das Gebäude, in dem wir die Tagespflege in Kombination mit einer Tagesbegegnungsstätte errichten, wird aktuell noch gebaut. Es befindet sich auf unserem Grundstück Prenzlauer Straße 1 – 3 in Wassernähe zentral am unteren Kreisel des Ortes gegenüber unserer Verwaltung. Die Eröffnung ist   für Oktober 2022 geplant. Plätze: wir planen für 20 Senioren bzw. Pflegebedürftige die Tagesplätze und könnten somit ca. 30 Menschen mit ambulanten Pflegehintergrund versorgen.

Personelle Gegebenheiten

Betreut werden unsere Tagesgäste sowohl von Fachpersonal als auch von Hilfskräften mit entsprechenden Zusatzausbildungen bezüglich des Umgangs mit Dementen. Zu unserem Team gehören ein/e Pflegedienstleitende/r,  Kranken- und Altenpflegekräfte, HeilerziehungspflegerInnen; auch Erzieher mit Qualifikation im Fachbereich Inklusion/Integration sind möglich. Weiterhin bieten wir die Möglichkeit, den Bundesfreiwilligendienst in unserer Einrichtung zu absolvieren – auch in der Assistenz können Seiteneinsteiger hier ihre neue berufliche Herausforderung finden. Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen unserer Mitarbeitenden garantieren eine bestmögliche Versorgung und Betreuung der Tagesgäste. Mit der Ausbildung im Bereich Pflege werden wir zeitversetzt starten – geplant ist ab 2024.

Räumliche Gegebenheiten

Den Besuchern unserer Tagesbegegnung steht eine geräumiger Multifunktionsraum mit Wohnküche (fast 100 m²) als Hauptaufenthaltsraum zur Verfügung, in welcher der überwiegende Teil der Betreuung stattfindet. Dieser Bereich wird jahreszeitlich gestaltet, um die zeitliche Orientierung zu fördern. Hier hängt gut sichtbar der Wochenplan mit den einzelnen täglichen Veranstaltungen aus. Angegliedert sind daran 3 Nebenräume, die für unterschiedlichste Angebote/Therapien etc. genutzt werden können. Jeder der Räume umfasst ca. 20 m². Schlaf-, Sanitär- und Ruheräume komplettieren die Tagespflege. Jeder Tagesgast wird in der Eingangszone willkommen geheißen. Diese ist jahreszeitlich immer gestaltet und lichtdurchflutet – wie die gesamte Ebene der Tagespflege selbst. In der Angrenzung an die Räumlichkeiten befindet sich eine großzügige Terrasse für die Nutzung im Freien. Der angrenzende Garten bietet Möglichkeiten zum Spaziergang, zum Mobilitätstraining u. ä.

Die Einrichtungsgegenstände vermitteln eine gemütliche, aber auch eine gewisse anregende Atmosphäre. Gegenstände laden dazu ein, sie anzufassen, zu betrachten und damit zu arbeiten (Kissen, Bücher, Stofftiere, usw.) Das „Verschleppen“, Ver- und Wegräumen oder Umgestalten der Gegenstände wird von uns als Normalität gesehen. Im Wohnbereich stehen Körbe mit Inhalten zum Betasten, Fühlen und Betrachten bereit. Mittags wird auch der Raum zum Ruheraum mit bequemen Liegesesseln. Mit Blick auf den Garten und den Kreisel können hier unsere Tagesgäste ihrer Regeneration  nachgehen. Wer den Rückzug aus der Gruppe wünscht, kann in den kleineren Räumen ruhen bzw. im Schlafraum das Bett nutzen.

Die behindertengerechte Damen- als auch eine Herrentoiletten, sind jeweils mit entsprechenden Duschen versehen, so dass Teilpflege vor Ort möglich ist. Ein Sport- und Bewegungsraum steht im Obergeschoss zur Verfügung.

Transportdienst

Wir bieten einen hauseigenen Beförderungsdienst in behindertengerechten Fahrzeugen an, sodass es auch Menschen mit schweren Bewegungseinschränkungen möglich ist, unsere Einrichtung zu besuchen. Somit wird pflegenden Angehörigen die Organisation des Transportes zur Tagesstätte und zurück abgenommen.

Tagesablauf

Um unseren Gästen ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln, gestaltet sich jeder Aufenthalt in der Tagesstätte wie folgt grundlegend gleich:

8:00 – 8:15/30

Ankunft der Tagesgäste

Unser hauseigener Transportdienst bringt die Tagesgäste in unsere Begegnungsstätte, welche zuvor in ihrer Häuslichkeit abgeholt wurden.  Unsere Mitarbeiter empfangen die Besucher und begleiten sie in die Räumlichkeiten.

8:15 – 9:00

Gemeinsames Frühstück

Die Tagesgäste helfen aktiv bei den Vorbereitungen mit. So wird eine alltägliche Situation dargestellt und vorhandene Fähigkeiten aktiviert. Zur besseren Orientierung erhält jeder Tagesgast seinen festen Sitzplatz. Das Frühstück wird gemeinsam eingenommen, wobei die Betreuungskräfte aktivierende Hilfe bei der Zubereitung und Einnahme der Mahlzeit leisten.

9:00 – 9:15

Gemeinsame Aufräumarbeiten/Kleingruppenaufteilung

Nach dem Frühstück helfen die Tagesgäste beim Abräumen des Frühstückstisches und dem Abwasch entsprechend ihrer Fähigkeiten; die Kleingruppen werden gebildet – die Vormittagsbeschäftigung startet entsprechend

9:15 – 10:00

Morgenkreis/Zeitungsrunde/“Obstpause“ in Kleingruppen

Ähnlich wie im Kinderhaus starten wir den Wochentag mit dem Ritual Morgenkreis/-runde. Hierzu zählen die wiederkehrenden Gedächtnistrainings zum aktuellen Tag, Lieder, Gesprächsthemen. Die Tageszeitung nimmt einen wichtigen Stellenwert ein – sie wird im Wechsel vorgelesen, darüber geredet. Soweit möglich, wird diese Aufgabe von unseren Gästen übernommen. Die Betreuungskraft stellt gezielt Fragen zum Thema und regt Diskussionen zum Geschehen an.

10:00 – 11:45

Einzel- und Gruppenaktivitäten

Unsere Tagesgäste werden in Kleingruppen unterschiedlich betreut. Täglich bieten wir hauswirtschaftliche Arbeiten, Alltagskompetenztraining, Spaziergänge oder kleineren Arbeiten im Garten, Gymnastik, Mobilitätstraining, Ergotherapie, Spiele oder Gedächtnistraining an. Die Teilnahme sollte immer bedürfnisorientiert, also intrinsisch erfolgen. Natürlich berücksichtigen wir immer  individuelle Fähigkeiten und Interessen. Pflegebedürftige mit erheblich eingeschränkten Alltagskompetenzen erhalten aktivierende Betreuung entsprechend ihrer noch vorhandenen Ressourcen.

11:45 – 12:00

Vorbereitungen für das gemeinsame Mittagessen

Entsprechend ihrer Fähigkeiten helfen unsere Tagesgäste bei den Vorbereitungen für das gemeinsame Mittagsmahl. Die Hauswirtschaftsgruppe ist für die Planung und Umsetzung der Essensversorgung für alle verantwortlich – alles natürlich unter Anleitung.

12:00 – 12:30

Gemeinsames Mittagessen

Das Mittag wird gemeinsam eingenommen. Jeder an „seinem“ festen Sitzplatz. Durch gezieltes Hinterfragen bezüglich der Nahrungsmittel, der Art und Weise bestimmte Gerichte zuzubereiten, des Geruches, der Konsistenz oder Farbe wird die situative Orientierung gezielt gefördert. Geplant ist,  wöchentlich selbst mit den Tagesgästen zu kochen oder zu backen. Ansonsten wird das Essen von unserem Kooperationspartner der DIAKONIE – Altenpflegeheim „Marienhaus“ geliefert. Nach dem Essen helfen die Gäste wieder entsprechend ihrer Fähigkeiten beim Abwasch und den Aufräumarbeiten in der Küche.

12:45 – 14.00

Mittagsruhe

Unsere Tagesgäste haben die Möglichkeit, in Ruhesesseln, auf Liegesofas oder auch im Pflegebett ihre Mittagsruhe zu halten. Dabei kann auch ferngesehen oder Musik gehört werden. Bei Bedarf werden in dieser Zeit aber auch durch unsere Betreuungskräfte kleinere Beschäftigungen angeboten, z.B. in Form von Rätseln, Handarbeiten, Lesen oder Spielen.

14:10 – 14:30

Vorbereitungen für die gemeinsame Kaffeerunde

Die Besucher der Tagesstätte helfen wieder ihren Fähigkeiten und Interessen entsprechend bei den Vorbereitungen der Kaffeetafel. Gemeinsam wird Kaffee gekocht, Kuchen vorbereitet und der Tisch eingedeckt.

14:30 – 15:15

Gemeinsames Kaffeetrinken

In gemütlicher Runde wird die Kaffeemahlzeit gemeinsam eingenommen. In den Sommermonaten wird diese Mahlzeit häufig im Garten oder auf der angrenzenden Terrasse eingenommen. Hier ist auch möglich, dies mit den Hortkindern gemeinsam zu tun. So ist der alltägliche Kontakt zwischen alt und jung gegeben und fördert das gemeinschaftliche Zusammensein. Unsere Tagesgäste helfen auch hier wieder beim anschließenden Aufräumen und Abwaschen.

15:15 – 16:00

Ausklingen des Tages und Vorbereitungen auf die Heimfahrt

Mittels eines täglichen Abschiedsrituals, etwa eines Liedes, wird die bevorstehende Heimreise eingeleitet. Unsere Pflege- und Betreuungskräfte sind den Gästen beim Ankleiden und Verlassen der Tagesstätte behilflich. Unser hauseigener Fahrdienst bringt jeden einzelnen Tagesgast sicher in sein Zuhause.