Im Kinderhaus

Rollstuhlgerecht ist das Erdgeschoss, damit sich alle Kinder- ob mit oder ohne körperliche Besonderheiten- hier uneingeschränkt bewegen können.
Verwinkelte Räume, Trennmauern aus Lehm, ein ausladendes Treppenhaus und viel Einmaliges mehr laden im Kinderhaus – so wie im Falladaschen Märchenland- „Murkelei“ zum Träumen ein und regen die kindliche Phantasie an.
Die modernen, bunten Möbel sind zweckmäßig, sorgen fürs Wiedererkennen, bringen Ordnung, aber auch Ruhe und Geborgenheit in die 6 Gruppenräume. Zwei Burgenlandschaften sind dazu gekommen, die die Kinder täglich als Piraten oder Räuber einnehmen. 2015 wurde der historische Gewölbekeller zum "Haus der kleinen Forscher" umgebaut.

Essen, Spiele und Beschäftigungen in größeren Gruppen – aber auch mal eine Elternversammlung- all das findet im Aufenthaltsraum statt.
Wer einer Behandlung bedarf, begibt sich in den Therapieraum. Wöchentlich finden hier Autismustherapie, Logopädie und Physiotherapie statt. Hier gibt es auch Entspannungsmöglichkeiten für alle Kinder.
Länger als nötig halten sich die Kids bestimmt manchmal in den 4 Sanitärräumen auf. Sind sie doch so hübsch: farbenfroh, kindgerecht klein und haben Armaturen, mit denen Hygiene einfach Spaß macht!

Im Krippenbereich schätzen auch die Erzieherinnen die körperschonenden Einrichtungen, die gleichzeitig die Selbständigkeit der Minis fördern- z.B. beim Windeln.
Im Sommer freuen sich die 6 Erzieherinnen und Heilpädagoginnen zwar über ihre kleine abgeschiedene Oase am Hausseeufer, aber an den kurzen Tagen des Jahres ist das Plätzchen im Warmen nicht zu verachten.

Der Außenbereich

Knapp 2000 Meter im (nicht ganz) Quadrat misst die Spielwiese direkt vor der Murkelei-Haustür und unmittelbar am Ufer des Haussees. Zum Leidwesen der kleinen Wasserratten unter den Kids: ein fester Maschendrahtzaun begrenzt ihren Tatendrang...
Je größer die Kinder, desto beliebter das große Trampolin...
Der absolute Hingucker auf der Wiese ist die kunterbunte Holzeisenbahn...

Wo der natürliche Baumschatten nicht hinreicht, spenden Dächer oder Sonnensegel den nötigen Schutz beim Buddeln oder Beschäftigen im Freien. Auch zu einem kleinen Päuschen lädt die Sitzbank immer ein...
Der Blick in die unendliche Natur ist beim näheren Hinsehen dann doch eine Mauer vom Geräteschuppen. Aber wen interessiert das schon...