Verein der Freunde des FIZ

Unser Förderverein wurde am 4. Februar 2011 gegründet.

Im Vorstand des Vereins arbeiten als:

  • Vorsitzender: Rainer Menzke
  • stellv. Vorsitzende: Kathrin Jeromin
  • Schatzmeister: Rainer Heusch
  • Vorstandsmitglied: Julia Pohl

Mitglieder mit Stand 09/2013:

Günter Jek, Dr. Oliver Thomas Domzalski, Matthias Vogel, Andreas Zäpernick, Bettina Domzalski, Norman Wegner

Aktueller Jahresbeitrag seit 2013 : 30,00 €.
Alle engagierten Murkelei-Liebhaber sind gern als Mitglieder willkommen. Der Verein bleibt ein normaler Förderverein, ohne Eintragung - entgegen des Vorhabens bei Gründung.

Satzung "Verein der Freunde des FIZ"

Satzung des „Fördervereins Freunde des FIZ e.V.“

§ 1 ) Name, Sitz und Geschäftsjahr
1. Der Verein führt den Namen „Förderverein der Freunde des FIZ“. FIZ steht für „Feld-berger Integrationszentrum“. Der Verein soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht eingetragen werden und nennt sich dann „Förderverein der Freunde des FIZ e.V.“
2. Der Sitz des Vereins ist die Feldberger Seenlandschaft, OT Feldberg.
3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 ) Zweck des Vereins
1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung vom 1.1.1977 – in der jeweils gültigen Fassung.
2. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
3. Der Zweck des Vereins ist die ideelle, finanzielle sowie materielle Förderung des FIZ - im Einzelnen die
Förderung, Unterstützung und Mitgestaltung sämtlicher Aktivitäten des FIZ;
Unterstützung bei der Beschaffung und Finanzierung von zusätzlichen Ausrüstun-gen und Ausstattungsgegenständen für das FIZ;
Durchführung von Öffentlichkeitsarbeit und Werbung aller Art für den Verein.
4. Die Arbeit des Vereins setzt überall dort an, wo es gilt, das Leben der Kin-der/Jugendlichen, behinderten/benachteiligten Erwachsenen und Senioren im FIZ zu bereichern, zu verbessern und Dinge möglich zu machen, welche ohne die Vereinsar-beit nicht oder nur teilweise zu realisieren wären, ohne hierbei jedoch die staatlichen bzw. andere Fördermittel und Verpflichtungen zu ersetzen.
5. Mittel, welche dem Verein zufließen, dürfen ausschließlich für satzungsmäßige Zwe-cke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, begünstigt werden.
6. Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig.

§ 3 ) Mitgliedschaft
1. Mitglied des Vereins kann jede volljährige, natürliche und juristische Person werden, welche die Ziele des Vereins unterstützt. Der schriftliche Aufnahmeantrag ist an den Vorstand zu richten, welcher über diesen entscheidet.
2. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.
3. Der Austritt kann jederzeit schriftlich zum Ende eines Geschäftsjahres an den Vor-stand mit einer Frist von mind. 1 Monat erklärt werden. Beitragsanteile werden nicht zurückerstattet.
4. Die Mitgliederversammlung kann mit einer 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder über den Ausschluss eines Mitgliedes beschließen. In der Einladung zur Mitglieder-versammlung ist der Antrag auf Ausschluss bekannt zu geben. Dem Mitglied ist mind. 4 Wochen vor dem beabsichtigten Ausschluss Gelegenheit zu einer Stellungnahme vor einem Organ des Vereins zu geben. Ein solcher Ausschluss kann bei grobem oder wiederholtem Verstoß gegen die Satzung bzw. die Interessen des Vereins erfolgen.

§ 4 ) Rechte und Pflichten der Mitglieder
1. Alle Mitglieder haben das Recht, an den Mitgliederversammlungen teilzunehmen, das Stimmrecht auszuüben und Anträge zu stellen. Jedes stimmberechtigte Mitglied hat eine Stimme, die nur persönlich abgegeben werden kann.
2. Die in der Mitgliederversammlung beschlossenen Beiträge sind pünktlich zu entrich-ten. Der Jahresbeitrag ist erstmalig mit Beitritt fällig, und dann jeweils mit Beginn des Geschäftsjahres zum 10. Januar. Ein Ganzjahresbeitrag wird mit Eintritt bis ein-schließlich 30.06. p. a. fällig; danach ein Halbjahresbeitrag.

§ 5 ) Beschaffung der Mittel zur Verwirklichung der Vereinszwecke
1. Die erforderlichen Mittel werden bzw. können aufgebracht werden:
durch Mitgliedsbeiträge;
durch Spenden;
durch staatliche Mittel;
durch die Ansprache und Gewinnung von solventen Sponsoren;
Stiftungen;
Schenkungen bzw. Erbschaften;
Gewinnung von Künstlern für Galerien und Benefizkonzerten;
durch Ansprache und Gewinnung von Honorarkräften für zusätzliche kostenlose Angebote;
Ausrichtung von Festen und ähnlichen Veranstaltungen.
2. Für die Verbuchung und Verwaltung der Finanzen wird ein entsprechendes Konto bei einer regional vertretenen Bank eröffnet.

§ 6 ) Organe des Vereins
1. Organe des Vereins sind
a. die Mitgliederversammlung und
b. der Vorstand gem. § 26 BGB
2. Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und dem Schatzmeister. Die Mitgliederversammlung kann 1 oder mehrere Beisitzer be-schließen.
3. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den ersten Vorsitzenden und ein weiteres Vorstandmitglied vertreten.

§ 7 ) Mitgliederversammlung
1. Alljährlich findet mindestens eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Ort und Zeit werden den Mitgliedern durch den Vorstand unter Bekanntgabe der Tagesord-nung mindestens 3 Wochen vorher mitgeteilt.
2. Die Tagesordnung wird vom Vorstand festgesetzt. Durch Mitglieder beantragte Zusät-ze oder Veränderungen beschließt die Versammlung.
3. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, unabhängig von der Anzahl der anwe-senden Mitglieder.
4. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann vom Vorstand unter Benennung der Tagesordnung jeweils mit einer Frist von 3 Wochen aus wichtigem Grund oder auf Antrag von mind. 20% der Mitglieder mit entsprechender Begründung einberufen werden.

§ 8 ) Aufgaben und Beschlussfassung der Mitgliederversammlung
1. Folgende Aufgaben obliegen der Mitgliederversammlung:
Wahl des Vorstandes;
Wahl eines Kassenprüfers;
Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes des Vorstandes für das abgelaufene Jahr;
Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes des Kassenprüfers für das abgelaufene Jahr;
Entlastung des Vorstandes;
Beschlussfassung über die inhaltliche und praktische Arbeit des Vereins;
Beschlussfassung über Satzungsänderungen des Vereins;
Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins;
Beschlussfassung über die Höhe der Mitgliedsbeiträge;
2. Beschlussfassung
Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst, die Art wird durch den Versammlungsleiter festgelegt. Eine schriftliche Abstimmung hat zu erfolgen, wenn ein Drittel der anwesenden Mitglieder dies fordert;
bei Satzungsänderungen sind ¾ der Stimmen aller anwesenden Mitglieder erfor-derlich;
für die Auflösung des Vereins sind ¾ der Stimmen aller Vereinsmitglieder not-wendig;
über die Mitgliederversammlung und deren Beschlüsse ist ein Protokoll anzuferti-gen, welches vom Protokollführer und einem Vorstandsmitglied zu unterzeichnen ist.

§ 9 ) Vereinsauflösung
1. Die Auflösung des Vereins erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung. Die Auflösung kann in der Mitgliederversammlung nur dann beschlossen werden, wenn auf diesen Tagesordnungspunkt in der Einladung hingewiesen wurde.
2. Das Restvermögen des Vereins fällt im Einvernehmen mit dem zuständigen Finanzamt an das FIZ, welche es ausschließlich und unmittelbar für die in § 2 genannten Zwecke zu verwenden hat.
3. Durch die Liquidatoren - zum Zeitpunkt der Auflösung amtierende Vorstandsmitglie-der – ist die Auflösung öffentlich zu machen.

§ 10 ) Inkrafttreten
1. Die Satzung ist in der vorliegenden Form am 04.02.2011 von der Mitgliederversamm-lung beschlossen worden und tritt nach Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

§ 11 ) Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Satzung rechtsunwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt, die unwirksame Bestimmung wird durch eine solche ersetzt, die dem Vereinszweck, wie er sich aus der Gesamtheit der Bestimmungen dieser Satzung ergibt, am nächsten kommt.